SEO für kleines Budget – Was lokale Optimierung bringt

  • Wie kann ich meine Suchergebnisse bei Google verbessern, ohne für viel Geld Anzeigen zu schalten?
  • Wie findet man unser Museum bei lokalen Suchen besser?

Die lokale Google-SucheEs gibt darauf eine ganz einfache, aber effektive Antwort: die kostenlosen Google-Produkte kennen und nutzen.
Die Basis in Google schnell gefunden zu werden, ist Google alle relevanten Informationen wie Adresse, Öffnungszeiten, Beschreibung des Museums und seiner Sammlung sowie Fotos zur Verfügung zu stellen. Dies können Sie einerseits in ihrem Google+ Konto oder aber im Modul Google Places machen. Letzteres hat den Vorteil, dass Sie Google Places wie eine ortsbezogenes Branchenverzeichnis nutzen, denn die Suche nach kulturellen Aktivitäten, Museen, Theatern u.ä. ist in der Regel mit einer lokalen Verküpfung verbunden: ihrer Stadt, ihrem Viertel.

Erfolg die Suche per Smartphone, gewinnt der Eintrag in Google Places noch mehr an Bedeutung. Der potentielle Besucher sieht die wichtigsten Informationen bereits auf einen Blick, bevor er vielleicht weiter auf die Museumswebseite gehen und dann nach Öffnungszeiten suchen muss. Google bietet mit einem Klick den Routenplaner zum Museum sowie die direkte Wahl der Telefonnummer an. Falsche oder nur mühsam auffindbare Informationen führen in vielen Fällen zum Abbruch der Aktivität (des Museumsbesuchs). Sind diese Informationen bei Google aktuell, so ist dies ein echter Vorteil.

Google-Places - Claimen Sie ihr Profil bei GoogleClaimen Sie ihr Profil bei Google, es ist gratis
(claimen = beanspruchen, geltend machen)

 

Noch ein Argument, die eigenen Daten zu bearbeiten ist, dass Google automatisch ein Profil für Sie erstellt. Erst wenn Sie dieses auch als Ihr eigenes geltend machen, haben Sie Kontrolle darüber und können die Eintragungen optimieren. Denn jeder Nutzer kann dort Fotos hochladen und Bewertungen abgeben. Und das kann Ihrem Museum ggf. schaden.
Haben Sie schon gesehen, dass Ihr Museum bei Google und anderen Anbietern bewertet wurde? Auch das ist für das Ranking, also die Position in der Suchmaschiene, von Bedeutung.

Anleitung

  1. Gehen Sie zu Places für Unternehmen www.google.de/business/placesforbusiness
  2. Beanspruchen Sie ihren Eintrag auf Google Places (“claimen” genannt). Dazu benötigen Sie ein Google-Konto.
  3. Aktualisieren Sie dann alle Angaben wie Öffnungszeiten, Adresse, Kontaktmöglichkeiten und Fotos. Achten Sie dabei besonders auf die Kategorien. Als Museum sollten Sie die Kategorie “Museum”/”Kunstmuseum” auswählen.
  4. Laden Sie Fotos und Videos hoch.
  5. Aktivieren können Sie ihre Seite, nachdem Ihnen Google den Pin per Post oder Telefon mitgeteilt hat.

Jetzt sollten Sie die Kommentare und Bewertungen auf Google im Auge behalten und den Dialog aktiv aufnehmen. Sobald Sie mehr als fünf Bewertungen habe, erscheinen die Bewertungs-Sterne auch in den Suchergebnissen. All dies führt dazu, dass Ihre Institution weiter oben gelistet wird. Da man bei Kommentaren per Email benachrichtigt werden kann, ist es wenig Aufwand. Verbessern Sie ihren guten Ruf auch bei Google – das macht sich bezahlt.

Google-Places - Sprechen Sie mit Ihren Besuchern

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *